© Birgit Franik-20160320-0773Da sich hier um mich herum eigentlich nicht viel Frühling zeigt, hatte ich einfach das Bedürfnis den Frühling zu besuchen. Zu Gast in der Gruga in Essen bin ich ihm begegnet. Da es noch recht kalt ist zeigen sich nicht allzu viele Blümchen, aber irgendwas interessantes findet sich immer – man muss nur genau hinschauen.

Dieser gedrehte Faden hatte sofort meine Aufmerksamkeit. Er war Teil einer Yucca filamentosa, einer Agavenart, der fädigen Palmlinie.  Das was ihr hier seht ist nur ein Teil von einem Blatt an dem sich randständig gedrehte Fäden bilden. Das weiße ist so ein gedrehter Faden.

Wie sah das ganze dann an der Pflanze aus? Ich habe da einfach mal rein gehalten und es sah genau so aus. Die Bilder sind nur ein wenig entsättigt und in LR entwickelt.© Birgit Franik-20160320-0771
Mehr Bilder vom Frühling in der Gruga folgen 🙂

4 Kommentare
  1. Bee
    Bee sagte:

    Witzigerweise bin ich auch auf einen solchen Faden gestoßen, ich habe die Bambusse im Garten mal näher untersucht. Ich habe ihn ehrlicherweise auch erst entdeckt, als ich mir die Bilder am Bildschirm angeschaut habe 🙂

    Faszinierend, was man so entdeckt, wenn man ganz genau hinschaut.

    Liebe Grüße, Bee

    Antworten
    • Seh-N-Sucht
      Seh-N-Sucht sagte:

      Danke Beate, ja ich habe die Fäden auch erst auf den 2. Blick entdeckt – ich war schon fast vorbei und musste noch mal zurück 🙂 Spannend ist – ohne Fotoapparat hätten wir das niemals gesehen!
      Liebe Grüße Birgit

      Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar zu Bee Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.