Lensbaby Velvet 56 - f/1.6

Man wird ja zuweilen belächelt, wenn man unbedingt bei Vollformat bleiben will. Viele wechseln momentan zu den spiegellosen Kameras – kleiner, leichter und dennoch von den Sensoren her wirklich gut. Ich sträube mich gegen diesen Wechsel, weil es einfach keine Vollformatkamera ist. Die einzige Alternative auf dem Markt ist von Sony die A7/A7R, die als spiegellose Variante einen Vollformatsensor verbaut hat. (So gesehen könnte man wechseln – der Body wäre leichter, aber dafür schlagen die Objektive, von denen man gewöhnlich mehr als eines hat, mit mehr Gewicht als bei den Spiegelreflexmodellen zu buche. Also KEINE wirklich gute Alternative!)

Aber warum beharre ich immer wieder auf meinen großen Sensor und schleppe lieber Kilos mit mir rum anstatt auf die kleinen, leichten Modelle zu wechseln? Ich will euch das mal anhand eines Bildes zeigen, was mit einem zugegeben etwas „schrägen“ Objektiv gemacht ist. Gerade die Objektive, die mir die liebsten sind, zeigen ihre Besonderheiten vor allem im erweiterten Randbereich. Den erfasst ein Cropsensor aber gar nicht. Aber gerade darum geht es mir. Da ist nämlich der Charme versteckt.
.

Vergleich Blende –  f/1.6 zu f/4

Lensbaby Velvet 56 - f/1.6Lensbaby Velvet 56 - f/4

Hier mal ein Vergleich, was die Offenblende im Vergleich zur f/4 beim Lensbaby Velvet 56 am Vollformat bringt. Bei Blende 4 ist wirklich nur noch in den äußersten Randbereichen ein leichter Swirl zu erkennen, während es sich bei Blende 1.6 schon ordentlich und weiter zur Mitte hin dreht. Auch dieses Gefühl, man wäre etwas matschig auf den Augen kommt von der Linse bei Offenblende. Es ist ja keine Unschärfe – es ist eine Weichheit und ein Glow der schon speziell ist. Ob sich die Weichheit und der Glow bei einer Cropkamera auch verändert – kann ich nicht sagen, weil ich den Test nicht gemacht habe – hier geht es einfach nur um das, was die Cropkamera eh nicht sehen kann. (Den anderen Test muss ich vielleicht auch noch mal machen … aber dazu muss ich mir dann erst mal wieder eine CropKamera bei einem der allerliebsten Zwerge der Welt leihen gehen …)

.

Vollformat – Crop

Jetzt aber zurück zum Sensor … Meine Bilder sind mit einem Vollformatsensor gemacht. Größe der Vollformatsensoren ist 24 x 36 (864 mm²). Ein Cropsensor von Canon hat eine Größe von 22,2 x 14,8 (329 mm²). Auf Kleinbild bezogen hat der Cropsensor nur 39% der Fläche, die ein Vollformatsensor hat. Hier mal der Größenvergleich – und welche Darstellung ihr mit einem Crop-Sensor erreicht..

Vollformat/Crop

Der innere Ausschnitt des Bildes zeigt das Ergebnis, was aus einer Crop-Kamera kommen würde. Wie ihr gut erkennen könnt, schneidet der Cropsensor doch gerade viel von dem, was das Objektiv an Besonderheit mitbringt ab..

Lensbaby Velvet 56 - f/1.6Crop

Hier seht ihr den Vergleich Vollformat zu Crop vom gleichen Standpunkt aus. Natürlich könnte man für ein Bild mit dem gleichen Ausschnitt weiter vom Motiv weggehen (das war hier nur nicht möglich) dann hätte man rundherum mehr Laub auf dem Bild – was aber nichts an der Tatsache ändert, dass der starke Swirl, diese kreisrunde Unschärfe, die man vor allem in den Ecken und rechts und links am Bildrand sieht, nicht auf dem Cropsensor abgebildet wird. Selbst beim Vollformatsensor, bei dem der Sensor ja in der kreisrunden Abbildung des Objektivs liegt fehlt ein wenig dieses Swirlkreises im mittleren Bildbereich oben und unten. Hätte die Kamera einen quadratischen Sensor wäre der Swirl an allen Seiten gleichmäßig stark und zu den Ecken hin stärker.


08..11.2017 – ich muss mal einen Absatz einschieben, danach geht es mit dem ursprünglichen Text weiter – gerade bei Foto Koch eine eindrucksvolle Darstellung zu dem Thema gefunden … – in diesem Fall ist nur immer das linke Bild von Interesse, da wir hier nur über Vollformatobjektive gesprochen haben.


Und genau dieses Phänomen hat man nicht nur beim Velvet, sondern bei allen Objektiven. Vorteil des Cropsensors ist es ja oft, dass er nur das Zentrum und das erweiterterte Zentrum abbildet – Bereiche in denen Objektive meistens recht gut sind. Die Randbereiche der Objektive sind oft unschärfer und die Abbildungsleistung lässt zum Rand oft nach. Da die Cropkamera mit dem Rand nichts zu tun hat, brauchen sich die Benutzer mit diesen physikalischen Schwächen auch nicht auseinander zu setzen. Ganz anders ist es beim Vollformat, wo auch diese Bereiche abgebildet werden. Stefan Gross / Traumflieger macht das schon seit Jahren für Canon-Objektive/Kameras, auch bei DXO geht es darum die Abbildungsleistung der Objektive untereinander vergleichen zu können.

Bei den alten und speziellen Objektiven sind aber gerade diese Bildbereiche die, die den „schrägen“ Effekt am meisten zeigen.  Wir lieben das, was Ingenieure jahrelang mühsam aus den neuen Objektiven herausgerechnet haben. Fehler, die überhaupt nicht erwünscht sind.

Das ist ein Grund, warum das Lensbaby Twist von Lensbaby nur für den Einsatz am Vollformatsensor empfohlen wird. Der Effekt kommt beim Crop-Sensor einfach nicht so rüber.

Hier noch mal alle Bilder im Überblick.

 

 

16 Kommentare
  1. Lichtpoetin
    Lichtpoetin sagte:

    Ja, ja, hier noch mal schriftlich. 🙂 Wovon Du mich ja schon überzeugt hast. Wir haben es verglichen und ich kann echt bestätigen, es stimmt. O.k. mehr schleppen ist dann angesagt…aber…man weiß ja wofür. Und der Kondition schadet es ja auch nicht. Danke nochmal für diesen ausführlichen Beitrag hier. Es ist halt auch immer die Frage, was man will.

    LG Manuela

    Antworten
    • Seh-N-Sucht
      Seh-N-Sucht sagte:

      Klar wissen wir das jetzt – andere dürfen das aber auch ruhig wissen! Gerade die kann man noch davor bewahren blind in die Falle zu tappen. Vielleicht landen deshalb so viele nagelneue Baby-Linsen in der Bucht. Wenn du etwas erwartest und deine Kamera zeigt das dann gar nicht so… ja das ist wirklich doof!

      Das da ein Unterschied ist – ok – das wusste ich – das der Unterschied so krass ist, war mir bisher auch nicht so bewusst. Man – frau auch – lernt immer noch dazu 🙂

      LG, Birgit

      Antworten
      • Lichtpoetin
        Lichtpoetin sagte:

        Aber klar dürfen andere das auch wissen. Gut so. Ich hätte es mir ja auch echt nicht so krass vorgestellt. Wurde aber eines besseren belehrt.

        LG Manuela

        Antworten
  2. candyshop60
    candyshop60 sagte:

    Was tun wir nur ohne Dich… Wieder mal sehr plausibel erklärt, warum uns die Hersteller immer wieder verar… Die wollen am Ende doch nur unser Bestes… nicht wahr?… 11Jahre lang hat mir der Crop gereicht, bis mir dann am Ende doch die Augen aufgegangen sind. Was wäre gewesen wenn die gar nicht erst mit diesen Halbdingens angefangen wären… Oder hätten wir auch nur eine Halbdingens gekauft, wenn Vollformat als erstes da gewesen wäre? Ich glaube nicht. Wer will sich schon verschlechtern… Die sind schon echt ausgebufft, die Japsen… Mal ganz abgesehen von den Kosten die die Chipherstellung so mit sich gebracht hat. In meinen Augen war dieser Schritt zumindest völlig sinnlos. Entweder 24×35 oder gar nix… wie eben das Filmformat auch war. Leichtgewicht Hin oder Her, Chipgröße ist mir da auch egal. Wenn besser, dann richtig – also Mittelformat… war damals beim Film auch schon so. Ist echt ne Krux mit der Physik, gell?

    Antworten
    • Seh-N-Sucht
      Seh-N-Sucht sagte:

      Pssst Reinhard – eigentlich mache ich das ja hier für mich – damit ich das nicht immer wieder vergesse und neu denken muss 🙂 Eine Freundin hat auch das Velvet und die Bilder sehen einfach ganz anders aus. Also neben der Tatsache, dass wir eh alle andere Bilder machen, aber das Besondere des Objektivs fehlte mir plötzlich. Warum? Beim Twist schreibt Lensbaby es dazu – bei dieser Linse hier nicht. Die Argumente für Vollformatsensoren sind ja auch meist andere, als dieses Argument hier. Da wird von weniger Rauschen, weicheren Bildern gesprochen, aber niemals darüber, dass dir bei den Speziallinsen am Crop etwas verloren geht, was sich aber eigentlich von selber erklärt, wenn man nur mal drüber nachdenkt. Die wollen unser Bestes – unser Geld! Hast Du was anderes erwartet? Nun hat vermutlich auch niemand damit gerechnet, dass Leute diese alten Schrottobjektive rauskramen und genau das, was andere ständig versuchen an neuen Objektiven wegzurechnen, lieben. Auf einer Safari haben diese Halbdingens ja den Vorteil, dass man dem Tiger trotz gleichem Sicherheitsabstand „näher“ ist – ebenso ist der Vorteil bei Makros.

      Mittelformat braucht es nicht, wenn die Objektive auf KB gerechnet sind. Dann reicht mir auch KB.

      Was mich ärgert ist die Tatsache, dass einem dieser Nachteil beim Kauf nicht aufgezeigt wird.

      Hast Du Deine alte Kamera noch? Hast Du daran mal die Squeezerlens gemacht? Mach mal 😉

      LG, Birgit

      Antworten
  3. Bee
    Bee sagte:

    Super, der Like Button geht wieder : ) Ein wirklich guter, sehr informativer Post, toll gemacht die Bebilderung dazu. Ich warte ja auf eine Canon, spiegellos, VF. Da soll eventuell nächstes Jahr etwas kommen, ich bin immer wieder fasziniert wieviel mehr ein VF doch zeigt, ich spare schon mal.

    Herzliche Grüße, Bee

    Antworten
    • Seh-N-Sucht
      Seh-N-Sucht sagte:

      Liebe Bee,
      Danke für Dein Feedback! Sony und Metabones-Adapter ginge auch – von Sony gibt es spiegellose Vollformatkameras. Mit den Metabones-Adaptern könnte ich all meine Canon-Objektive weiter nutzen – teilweise aber mit Einschränkungen. Sparen ist immer gut 🙂

      LG, Birgit

      Antworten
  4. Ule Rolff
    Ule Rolff sagte:

    Sehr sorgfältige Argumentation. Die Frage, ob man Lensbaby auch für kleinere Sensoren konstruieren könnte, bleibt zu stellen. Canon z.B. hat ja zwei verschiedene Objektivserien für Vollformat und Cropsensoren, wobei zwar die Vollformatobjektive auf Cropkameras verwendet werden können, aber nicht umgekehrt.
    Ganz was anderes:
    Für längere Texte finde ich die Kapitälchenschrift, die du auf deinem Blog verwendest, extrem anstrengend zu lesen.

    Antworten
    • Seh-N-Sucht
      Seh-N-Sucht sagte:

      Liebe Ule,
      Danke Für Deinen Kommentar. Zumindest gibt es wohl Speed-Booster für spiegellose Crop-Kameras, die durch Ausgleichslinsen das Bild aus dem Objektiv für den Sensor verkleinern, damit auf dem Cropsensor annähernd das gleiche Bild wie auf dem KB-Sensor entsteht. Frage ich mich jetzt, warum das nicht beim Spiegelreflex-Crop auch geht. Vielleicht reicht der Abstand der Auflagemaße nicht aus? Ich weiß es nicht …

      Zu den Texten – bei mir werden die nicht als Kapitälchen angezeigt – ich sehe eine völlig normale Schrift – lediglich die Überschriften sind Kapitälchen – die machen aber jetzt nicht die Menge an Text aus. Ich habe Chrome und Firefox getestet – beide zeigen völlig normale Schriften.

      LG, Birgit

      Antworten
      • Ule Rolff
        Ule Rolff sagte:

        Hallo Birgit,

        wie seltsam, denn das ist fast nur bei deinem Blog so. Ich glaube, bei zwei der Bloggerinnen, mit denen du das Fotoprojekt see the bigger picture machst, ist das ebenso. Muss ich noch mal prüfen.

        Antworten
      • Ule Rolff
        Ule Rolff sagte:

        Ich hänge meine Antwort jetzt mal hier dran, WP lässt mich nicht mehr auf deinen letzten Kommentar antworten: Ich bin jetzt mal über den PC auf deinen Blog gegangen, da sieht alles normal aus. Es scheint ein Problem meines Smartphones zu sein, das mir von bestimmten Websites Kapitälchen zeigt. Danke für den Tipp mit dem leeren des Caches!
        Gruß
        Ule

        Antworten
        • Seh-N-Sucht
          Seh-N-Sucht sagte:

          Ich drücke dann immer auf die letzte Möglichkeit zu Antworten – dann gelangt die Antwort auch noch unter den Strang 😉 – Das Thema RESPONSIVE ist immer wieder so ein Thema … die Ersteller der Themes schreiben immer, dass alles responsive ist und dann? Lange Worte passen oft nicht auf ein Mobile – die werden dann sorglos zerhackt ohne jegliche Trennungsregeln zu beachten. Warum das Mobile jetzt Kapitälchen zeigt … mein Mobile zeigt normale Buchstaben. Nutzt du ein Ei von Apfel?

          LG, Birgit

          Antworten
          • Ule Rolff
            Ule Rolff sagte:

            Nee, Android von Samsung – nach dem Löschen des Caches zeigte sich dein Text eine halbe Sekunde normal und – schwupp- waren es wieder Kapitälchen. Auf dem Tablet (gleiche Bedingungen) ist alles in Ordnung.
            Dann werde ich längere Texte von dir halt nicht unbedingt auf dem Smartphone lesen, und alles ist gut.

            Antworten
    • Seh-N-Sucht
      Seh-N-Sucht sagte:

      Hallo Joachim,
      eigentlich weiß ja jeder, dass Crop den Rand von KB-Objektiven nicht abbildet. Welche Folgen das hat ist einem oft nicht so klar. Das der Crop-Sensor im Verhältnis zum Vollformat doch so klein ist – wann rechnet man das mal nach? Als Bee und ich unsere Lensbaby-Spontan-Challenge hatten, kam das Thema zum ersten Mal auf. Danach habe ich dann bei Martin gelesen, dass er den Swirl vom Helios sucht …

      Heute habe ich mit einem Fotografen gesprochen, der mir von einem Booster erzählt hat. Es scheint wirklich für Sony und auch Fuji so einen Adapter zu geben, der die Objektive auf eine KB-aquivalente Darstellung auch auf dem Crop-Sensor bringt.

      Spannend, was passiert, wenn man mal darüber spricht 😉

      Danke für Dein Interesse und Deinen Kommentar!

      LG, Birgit

      Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.