Fotoparade 2019

05.11.2019


Dieses Jahr ist nicht wie die anderen Jahre – kein Jahr ist wie das andere – alle sind irgendwie „besonders“. In jedem Jahr versuche ich an Fotoparaden oder ähnlichen fotografischen Herausforderungen teilzunehmen und stelle mir auch immer selber Aufgaben. Nur fotografieren ohne weiter zu kommen … – nääh wie langweilig ;-).

Dieses Jahr war meine Aufgabe IR – also Infrarotfotografie gepaart mit Lensbaby Objektiven. Ein großer Teil dieser Herausforderung besteht aus der Entwicklung der Bilder. Ziel war es mehr als nur Blutwurst-rot, oder einfarbige „Matsche“ werden zu lassen.

Eine weitere persönliche Herausforderung lag in der Entstehung meines hier gezeigten Lieblingsbildes. Die Frage nach dem WIE stand am Jahresanfang noch im Raum. Nun ist sie gelöst 😉

Bei der diesjährigen Fotoparade von Michael von erkunde-die-welt.de gibt es Vorgaben. Meine Aufgabe soll es sein, mich für einen der beiden Gegensätze zu entscheiden und zu erzählen, warum ich mich so entschieden habe. Die vorgeschlagenen Pärchen sind:

“Stadtbild” oder “Landschaft”
“Tier” oder “Pflanze”
“Berge” oder “Meer”
“Fremdländisch” oder “einheimisch”
“Sonnenaufgang” oder “Sonnenuntergang”
“Schwarz-Weiß” oder “bunt”
Mein schönstes Foto 2019

Nun könnte ich vermutlich zu jedem Thema ein Bild beisteuern, aber die Vorgabe sagt ja, dass man sich entscheiden soll und genau das ist auch ein nicht allzu leichte Aufgabe. Aus vielen Bildern nur das EINE herauszusuchen ist gar nicht so leicht. Und Menge allein macht es ja auch nicht.

Für mich persönlich wollte ich diesmal mal eher die „kreativeren“ Bilder zeigen. Ich wünsche euch viel Spaß bei meine kleinen Auswahl an Bildern!

Stadtbild oder Landschaft

Ich wohne auf dem Land, wo man schnell auf dem Land ist, wenn man sich in der Stadt zu sehr bewegt. Dies ist eine Ansicht von Raesfeld eines meiner ersten IRs in diesem Jahr, bei dem ich in der Entwicklung die Farben gut trennen konnte. Die Bäume, Pflanzen und Wiese sind weiß, weil im Infrarot genau dies erwünscht ist und sich Wood-Effekt nennt. Dieser Effekt entsteht dadurch, dass Chlorophyll, der grüne Farbstoff der während der Photosynthese in Pflanzen entsteht, infrarotes Licht besonders stark reflektiert. Die Unschärfe rund um die Kirchtürme ist gewollt. Das Bild wurde mit dem Lensbaby Sol 45  gemacht.

Tier oder Pflanze

Pflanze – meine persönliche Lieblingspflanze die Gaura lindheimeri – Prachtkerze, deren Blüten über den Beeten zu schweben scheinen und sich im Wind leicht wiegen und dadurch wie ein tanzender Schmetterlingsschwarm aussehen. Hier eine High-Key-Aufnahme, die mit einem Lensbaby Sweet 50 welches ursächlich für diesen verzerrten, unscharfe Bereich um die Blüten verantwortlich ist.

Berge oder Meer

Klaro – Meer – davon kann ich gar nicht genug bekommen. Mehr Meer geht immer! Dies ist ein Wischer, bei dem die Kamera während der Aufnahme bewegt wird. Die Unschärfe ist also gewollt!

Fremdländisch oder einheimisch

Fremdländisch sind die Agaven hier bei uns. Dies ist eine Agave stricta eine Hedgehog Agave mit einer besonderen Färbung, die es mir hier angetan hatte. Es gibt viel fremdländisches in unserer Welt, was irgendwie schon dazu gehört, oft schon einheimisch scheint und das Leben bunter macht – und das nicht nur in der Welt der Pflanzen, wo wir das offensichtlich leichter akzeptieren können.

Sonnenaufgang oder Sonnenuntergang

Ein besonderer Morgen im Moor – Sonnenaufgang war um kurz nach 5 – an vielen Gräsern saßen Eintagsfliegen, die mit Tautropfen überzogen waren. Dies ist eine Doppelbelichtung aus 2 Fotos. Die Ruhe die solch ein Sonnenaufgang mit sich bringt. Man kann dem Wachwerden der Natur zusehen und zuhören. Diese Ruhe, die man beim Fotografieren haben kann ist für mich ein Grund mehr immer wieder mit der Kamera loszuziehen. Die einen machen Yoga, andere Meditation – ich liege mit der Kamera in der Natur rum … 😉 Bei Sonnenaufgang treibt es nicht so viele Menschen vor die Tür wie bei Sonnenuntergang – Sonnenaufgang ist also ruhiger 😉

Schwarz-Weiß oder bunt

Bunt und dennoch sieht es ein bisschen wie S/W aus. Dieser kleine Wald, ein Teil des Goldenstetter Moors hatte an Ostermontag gebrannt. Dieses Foto ist fast ein Monat später entstanden. Eine Doppelbelichtung aus den Birken und einem verkohlten Rinde einer Eiche.

Mein schönstes Foto 2019

Auf den Spuren von Monet – eine besondere Art der Fotografie. Ich fand dieses Art der Bilder immer schon spannend und anders schön. Hat ein wenig gedauert, bis ich hinter das Geheimnis dieser Aufnahmen gekommen bin. Aber es ist auch jedes Mal schön, wenn man so etwas herausfinden möchte und es dann irgendwann geschafft hat. Ich habe mir viele dieser Bilder angeschaut und immer wieder Versuche angestellt auch solche Bilder zu machen. Viele sind schon in der Ablage P verschwunden, weil sie einfach nicht so geworden sind, wie ich es wollte. Dieses ist das 1. Bild, was funktioniert hatte. Jetzt kann ich daran arbeiten es „besser“ zu machen. Auch dieser Harlekin Sonnenhut ist mit dieser Technik entstanden.

Da ich mir bisher noch keine Bilder der anderen Teilnehmer oder auch die von Michael angeschaut habe, will ich das jetzt mal tun. Ich mache das ungern vorher, weil ich ohne Beeinflussung meine Bilder auswählen möchte.

Michael mit seinem Reiseblog zeigt natürlich viele Bilder, die er von seinen Reisen mitgebracht hat. Tolle Bilder von wunderschönen Orten auf dieser Erde. Ihr solltet euch die Bilder nicht entgehen lassen. Man könnte sofort ins nächste Reisebüro laufen und einmal von oben nach unten Reisen buchen 😉

Auch der Reiseblog von Thomas und Melanie zeigt viele tolle Bilder von deren Reisen rund um die Kugel.

Nicht entscheiden konnte sich Barbara von Chien Normandie  😉 Vielleicht helft ihr dort mal … ich habe mein Favoriten schon ausgesucht 😉

Auch bei Steffi von Steflei Fotografie findet ihr eine schöne Auswahl an besonderen Bildern.

Diese Liste hier wird bei Bedarf noch vervollständigt …

Jetzt werde ich erst mal den Beitrag veröffentlichen.

The last comment needs to be approved.
5 Kommentare
  1. Chris
    Chris sagte:

    Hallo Birgit,
    auf jeden Fall sind deine ausgesuchten Bilder anders. Aber umso spannender finde ich deine Auswahl. Ich gebe zu ich bin ein *mein Bild muss Scharf sein* Junkie. Vieleicht sollte ich doch mal den Mut haben mehr zu experimentieren.
    Aufjedenfall hast du mich inspiriert.
    Vielen Dank dafür!
    Gruß
    webundwelt.de

    Antworten
    • Seh-N-Sucht
      Seh-N-Sucht sagte:

      Hallo Chris,

      danke für Deinen Kommentar! Ja ich war auch mal ein scharf, schärfer und voll ausgearbeitet und noch ein bisschen besser Junkie.

      Dann bin ich auf alte Linsen gekommen, deren Schärfe weicher ist und auf Lensbabys, kreative Objektive, bei denen man Zeug in der Umgebung in der speziellen Unschärfe verschwinden lassen kann. Die Bilder heute sind nicht mehr so scharf, aber scharf ist nicht alles und es ist so steril, wie ich finde. Und dann gibt es so viel „kreative“ Möglichkeiten anders zu fotografieren … Das finde ich wesentlich spannender als immer wieder die gleichen Bilder von gleichen Orten zu sehen.

      Hier z.B. bei der Hoëgne – ich hatte das normale Objektiv dabei und anfangs immer wieder drauf, aber es waren auch die immer gleichen, langweiligen Bilder. Nach ein paar mal ab und dran habe ich bis zum Ende des Tages nur noch das Lensbaby genutzt. Aber dafür muss man auch einen gewissen Spleen haben 😉

      Herzliche Grüße
      Birgit

      Antworten
  2. Barbara
    Barbara sagte:

    Liebe Birgit,
    ich war neugierig 🙂 Und jetzt bin ich geplättet. Aber das macht Mut, mal wieder kreativer zu werden beim Fotografieren und/oder bearbeiten. Der Monet-Baum ist echt der Hammer!

    Antworten
    • Seh-N-Sucht
      Seh-N-Sucht sagte:

      Liebe Barbara,

      vielen lieben Dank! Das freut mich sehr, dass Dir die Bilder gefallen, aber auch, dass Du Inspiration gefunden hast kreativer zu werden. Ohne Kreativität kommt ja doch immer nur das gleiche dabei heraus. Da ich viel mit kreativen Linsen fotografiere bekomme ich immer wieder einen Schrecken, wenn ich mal wieder Bilder mit ganz „normalen“ Objektiven mache. Irgendwie denke ich dann, dass denen irgendwas fehlt. Der richtige Pep halt … 😉

      Herzliche Grüße
      Birgit

      Antworten

Trackbacks & Pingbacks

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.