Gestern zeigte mir eine Freundin ein Bild mit einem markanten Bokeh und der Frage: „Wie geht das?“ Das Bokeh erinnerte mich sofort an eine spezielle Linse. Außer einem Spiegeltele kenne ich kein anderes Objektiv, welches diese charakteristischen Unschärferinge, dieses Kringelbokeh oder auch Donutbokeh erzeugt. Als das Spiegeltele eingeführt wurde empfand man diese Unschärferinge, dieses Zwiebelringen ähnliche Bokeh, in das helle Bildteile im Unschärfebereich aufgelöst wurden nicht gerade als toll. Das ist heute anders und bei Bokehliebhabern ist es Spiegeltele deshalb durchaus gefragt.

Beim Spiegeltele resultiert dieses spezielle Bokeh aus der Tatsache, dass mittig im Objektiv, hinter der vorderen Linse, von innen ein Spiegel sitzt. Von Außen sieht es aus als hätte es einen großen, schwarzen Punkt auf der vorderen Linse. Es gibt nur wenige Spiegeltele, die auch autofokustauglich sind auch daher haben sich diese Objektive, die meist eine feste Blende von 5.6/6.3 oder 8 haben auch nicht durchgesetzt, obwohl sie für 500mm vergleichsweise handlich, leicht und klein sind.

Im Gegensatz zu den 1980er Jahren erfreut das Donutbokeh heute die Liebhaber des Bokehs. Spiegeltele haben oft auch gute Makroabbildungsmaßstäbe von mehr als 1:1. Die Abbildungsleistung ist dabei oft nicht so toll im Vergleich zu Makroobjektiven. Die Schärfentiefe ist an der Naheinstellgrenze mit ca. 4mm auch nicht besonders groß. Aber wer auf das Bokeh abzielt, den interessieren in erste Linie die hübschen Kringel und digital lässt sich durch die Entwicklungssoftware oft viel ausgleichen.

Nun habe ich keines dieser Spiegelteleobjektive. Es galt aber das Bokeh zu erzeugen. Also habe ich mein 135 mm Objektiv modifiziert und habe im Garten Testfotos gemacht. Hier die ersten Ergebnisse, die durchaus Ähnlichkeiten zu dem Bokeh des Spiegeltele haben.


Und weil es so schön war habe ich auch mal das Pentacon 200 mm f/4 modifiziert und bin zu einem Feld mit alten Sonnenblumen gelaufen und habe dort mal ein bisschen probiert. Hier ein Bild ohne und mit Modifikation.

.

Übrigens -> Wenn ihr eure Equipment mit dieser Modifikation/Applikation anpasst, dann macht ihr das bitte auf eigenes Risiko. Ich übernehme für eventuelle Schäden keine Haftung!

4 Kommentare
    • Seh-N-Sucht
      Seh-N-Sucht sagte:

      Bokeh ist wirklich ein spannendes Thema. Gib einfach Spiegeltele ein und schau bei Google Bilder – da kannst Du dir das Bokeh von vielen verschiedenen Leuten mit vielen verschiedenen Motiven anschauen. Spiegeltele oder Donutbokeh ist sehr auffällig und einzigartig!

      Antworten
    • Seh-N-Sucht
      Seh-N-Sucht sagte:

      Das ist relativ einfach und geht mit einem AddOn. Du hast doch auch eine 5D, oder? Ob MKII oder MKIII spielt da keine Rolle. Ob das mit anderen Kameramodellen klappt kann ich nicht sagen, weil ich es nicht testen konnte. Du nimmst einfach dieses AddOn hier – das ist auch nicht so kostenintensiv – काले डॉट . Ich habe Installation und Deinstallation natürlich sofort ausprobiert – möchte ja nicht Kamera und Objektive versauen – hat problemlos geklappt. Garantie übernehme ich ausdrücklich keine! Das ist ähnlich wie bei Magic Lantern – viele nutzen es, aber keiner übernimmt die Garantie ob es bei dir auch problemlos klappt. Du kannst bei der Installation das Objektiv wählen und musst das AddOn dann daraufhin ein wenig anpassen. Als Mann bist du ja Technikfreak und bekommst das bestimmt hin, ansonsten frag mal deine bessere Hälfte – wir Frauen machen das ohne Handbuch 🙂

      Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.