Fotoparade 2020

30.12.2020


Das Jahr ist fast vorbei – aber da war doch noch was… An der Fotoparade 2020 von Michael vom Blog „Erkunde die Welt“ wollte ich wieder teilnehmen. Nun beim Thema die Welt zu erkunden hat ja nun Corona dieses Jahr mächtig einen Riegel vorgeschoben.  Für uns war es nicht so die Einschränkung, weil weit gereist sind wir früher – heute mögen wir die Erholungsgebiete „vor der Haustür“. Deutschland hat so viele schöne Oasen, die nur entdeckt werden wollen.

Michael hat uns dieses Mal freie Hand gelassen – die für ihn 10. Fotoparade soll etwas Besonderes sein, es gibt keine vorgegebenen Themen, jeder darf seinen Beitrag so gestalten, wie er/sie es mag. Ich habe versucht die sechs in seinem Beitrag versteckten Kategorien mit einfließen zu lassen.

Im Januar waren wir mit Volker in Münster in der Ausstellung von Willliam Turner „Horror and Delight“. William Turner hat von 1775 bis 1851 gelebt. Eine wunderbare Ausstellung mit vielen tollen Bildern. Hier ein Bild aus dem LWL Museum in Münster.

#monochrom

Im Februar gab es einen tollen Sonnenaufgang mit jeder Menge Nebel in den Feldern. Die Runde mit dem Hund ist sehr groß ausgefallen, weil das Wetter so besonders war.

#kalt

Im Februar war auch das „Travelling Lensbaby“ bei mir zu Besuch. Das ist eines der UR-Lensbabys, ein Prototyp, den Craig Strong aus einer Linse, einem Staubsaugerschlauch und einem Gehäusedeckel gebaut hat. Das zuvor gezeigte Foto ist mit diesem Lensbaby entstanden.

#abgedreht

Im März, als es noch keine Ausgangssperren gab, war ich in Schleswig-Holstein. Hier mal ein Blick von Sankt Peter-Ording auf den Westerhever Leuchtturm. Was für eine Weite…  Meer geht immer, oder?

#Weite

Was das Thema Corona anging, war man in Schleswig-Holstein irgendwie souveräner und dennoch auch gelassener. Da wurde Zug um Zug alles gesperrt, aber dennoch fanden die Hamsterkäufe von denen man immer wieder gehört hatte, dort nicht statt. Die Menschen dort vertrauen darauf, dass sie Morgen nicht mehr sch… als gestern und genug für alle in den Läden vorhanden ist. Selbst auf öffentlichen Toiletten lagen Rollen aus, die jeder hätte mitnehmen können. Coronarolls – vermutlich mein Corona-Bild des Jahres, was mich immer an diese neue Situation erinnern wird.

#monochrom

Im April habe ich jede Menge dieser Mund-Nase-Masken genäht.

#maskiert

Im Mai war ich mit Steffi im Bärlauchwald. Der grüne Geruch nach Knoblauch liegt mir immer wieder in der Nase beim Betrachten der Bilder. Wir haben uns an einem zauberhaften Ort getroffen und den mit Abstand schönsten Tag im Mai.

Im Mai/Juni war ich in fremden Gärten fotografieren. Nein, das ist nichts, was strafrechtlich verfolgt wird, wenn man sich an die Regeln hält und nur Gärten der offenen Gartenpforten besucht. Das folgende Foto ist im Staudengarten von Hildegard Rave entstanden. Hildegard hat „den grünen Daumen“ und ist mit Herzblut in ihrem Garten unterwegs. Sie kennt alle ihre Pflanzen mit Vor- und Zunamen – du fragst sie und sie sagt dir, wie die Pflanze heißt. Offene Gärten sind eine gute Gelegenheit sich Ideen für den eigenen Garten zu holen, den ein oder anderen besonderen Ableger zu bekommen oder auch Menschen kennen zu lernen, die sich auch für Garten und was damit zu tun hat interessieren. Wenn ihr auch solche Gärten besuchen wollt, dann geht doch mal auf die Seite von Winfried Rusch – neben einer eigenen Seite, auf der er sich seinem Hobby der Fotografie widmet, betreibt er auch die Seite „Gärten in Westfalen öffnen ihre Pforten„.

Im Juni/Juli war ich mit Corinna bei den Stieglitzen. Mein Tamron brauchte erst mal ein Update, dass wollte an der Kamera nicht mehr arbeiten. Manuell Vögel scharf stellen ist eine Idee, deren Umsetzung nicht wirklich von Erfolg gekrönt ist. Daher musste ich mit kürzerer Brennweite losziehen, was zur Folge hatte, dass die Vögel recht klein auf den Bildern waren. Denn meist haben sie einen nicht sehr nah heran gelassen.

Nachdem es bei den Stieglitzen zu dunkel wurde sind wir noch beim Käuzchen gewesen.

Im August sind Corinna und ich aufgestanden als die Welt noch schlief und in die Heide gefahren. Wir hofften auf einen Sonnenaufgang mit Nebel.

#Heimat

Im Oktober bin ich dann mal die Sache mit einer leichteren Kamera angegangen. Das Problem ist: leichter geht nur, wenn man von Vollformat auf Crop wechselt. Dann ist da noch der digitale Sucher – ich bin eine Spiegelreflex mit einem analogen Sucher gewohnt und manch digitaler Sucher macht die Wahl für die Kamera nicht leicht. Fuji hatte den ersten Sucher, den ich gut fand. So fand sich auch die Möglichkeit mal eine Fuji-Kamera testen. Wie das so ist, gab es an dem Tag ein Zeitfenster von 2 Stunden wo trocken fotografieren draußen möglich war. Hier mal ein Ergebnis des Tages. Weitere Bilder von diesem Test findet ihr hier.

Die Bilder gefielen mir, die Handhabung war ok, aber meine geliebten alten Linsen und die Lensbabys… an einer Crop-Kamera geht mir zu viel des Charmes dieser Linsen verloren. Auch dafür fand sich eine Möglichkeit und nun werden diese Objektive auf Vollformat geboostet und auf dem Cropsensor gespeichert. Canon ging – Fuji kam! Nun heißt es wieder neu lernen, ausprobieren und entdecken.

Im November war ich mit Peter in Essen beim Thyssen Krupp Quartier. Arnold, den wir zuvor schon beim Klärwerk Bottrop gesehen haben, hatte das gleiche Ziel. Über dem Gebäude hängt der „große Wagen“. Das Bild ist an dem Tag entstanden, als Thyssenkrupp öffentlich gemacht hat, dass das Unternehmen millionenschwere Verluste gemacht hat und nun auch Mitarbeiter entlassen werden müssen. Die Hälfte aller Stellen in Essen soll gestrichen werden.

Im Dezember waren wir nur eine Runde um den See mit dem Hund. Natürlich war die Kamera dabei – die NEUE und das Tele mit dem schnellen Autofokus. Was für ein tolles Gefühl, wenn der Autofokus zack sitzt. Hätte ich das nur schon bei den Stieglitzen gehabt… Ich liebe Rotkehlchen und dies ist das für mich schönste Bild in diesem Jahr.

Trotz Corona war es ein schönes Jahr. Maske zu tragen ist jetzt nicht wirklich eine Strafe – damit kommt man klar, vor allem, wenn man eh meist zu Hause ist. Für den im letzten Jahr neu angelegten Garten hatten wir noch einige Ideen, die es umzusetzen galt.

Wir waren viel mit dem Fahrrad und zu Fuß in der Umgebung unterwegs. Zum Glück wissen die meisten Leute gar nicht, wie schön es vor der eigenen Haustür ist.

Ich mag die Ruhe, die dieses Coronajahr mit sich gebracht hat. Vor allem beim ersten Lockdown, als die Menschen das alles noch etwas ernster genommen haben und wirklich zu Hause geblieben sind.

Der Mann an meiner Seite macht HomeOffice und so ist das Haus auch niemals leer. Bis auf die drei Monate im Sommer, wo er im Ausland war ist das doch sehr schön. So kann man schon mal für den Ruhestand üben 😉 Es soll ja Menschen geben, denen der vor Jahren geehelichte Partner in der Coronazeit mächtig auf den Geist gegangen ist. Wir leben noch ohne uns geschlagen zu haben! 😉

Man kann sich ja immer über alles aufregen. Man kann es aber auch sein lassen und einfach das Beste draus machen. Nächstes Jahr ist ein neues Jahr und es wird wieder besser werden. Vielleicht war es gut auch mal wieder geerdet zu werden und die kleinen Dinge wertzuschätzen.

In diesem Sinne – macht das beste daraus. Bleibt gesund! Und allzeit gutes Licht, damit die nächste Fotoparade auch wieder mit vielen tollen Fotos gekrönt wird!

Ich war mal lesen in den anderen Beiträgen und werde hier ein paar, die mich aus welchem Grund auch immer interessieren verlinken:

Linie 5 Grüne Hölle – Rundweg Nr. 55 in der Eifel
TripPics Renate war in der Dingdener Heide – quasi bei mir vor der Haustür und hat auf ihrer Seite noch einige Beiträge zu Zielen in meiner Umgebung.
Reisen-Fotografie Thomas und Melanie haben nicht nur einen Blog, dem ich schon länger folge, nein, sie wohnen auch in meiner Geburtsstadt und machten ihre Touren um diese herum – also wieder viel Input um hier neue Gebiete zum Wandern oder Radfahren zu finden.
Art-Is-Passion Fotos ganz so wie ich sie besonders gerne mag!

Irgendwie bin ich dann noch auf die Wanderwegewelt geraten, eine Seite die nicht im FoPaNet dabei ist, aber ich will sie mir hier mal merken, da es in meiner Umgebung viele tollen Touren gibt – vielleicht mag jemand anderes ja auch mal dort vorbeischauen.

12 Kommentare
  1. Silvia
    Silvia sagte:

    Hallo Birgit,
    wow, ich bin hin und weg.
    Tolle Fotos, toll umgesetzt und keines davon ist mein Lieblingsbild, weil ich mich nicht entscheiden kann, sind sie es nämlich alle.

    Wow, komme ich echt aus dem staunen nicht mehr raus.
    Bin schon auf die nächste Fotoparade, deine Bilder und Deine Umsetzung gespannt.

    Alles Gute,
    Silvia

    Antworten
  2. Heike Wolff
    Heike Wolff sagte:

    Liebe Birgit,
    wow, was für schöne Fotos – sehr professionell und ausdrucksstark. Da läuft dann gleich eine ganze Geschichte im Kopf ab. Die Heide bei Sonnenaufgang, das sind so magische Momente für die ich auch gerne aufstehe. Aber auch die Vogelbilder finde ich sehr genial. Danke, dass ich zu der Ehre komme, dass du meinen Blogbeitrag erwähnst. Viele Grüße Heike von Linie 5

    Antworten
  3. Paleica
    Paleica sagte:

    ich gratuliere zum ehe-erfolg 😉 dein bilder rückblick ist traumhaft, so viele tolle momente, der nebel auf der heide, der kauz vor dem mond und der vogel im flug – einfach großartig!

    Antworten
  4. Barbara
    Barbara sagte:

    Hallo Birgit,
    auch wenn Du technische Probleme hattest, der Stieglitz gefällt mir unheimlich gut. Den finde ich perfekt eingefangen, großes Kompliment!
    Auch sonst merkt man den Fokus auf die tollen Fotos bei Dir, das ist sehr professionell und wunderschön anzuschauen. Dieser geschulte Blick auf die Details, klasse.
    Liebe Grüße
    Barbara

    Antworten
  5. Bee
    Bee sagte:

    Liebe Birgit,

    nach so langer Zeit wieder einmal ein absoluter Genuss sich deine Bilder anzuschauen. Ich liebe das Rotkehlchen auf der Bank, daneben das kleine Schild, da stimmt einfach alles. Ein echter Augenschmaus. Monochrom spricht mich sehr an, da es meiner Art zu fotografieren ein bisschen entspricht.
    Alles Gute für das kommende Jahr für dich und deine Familie.

    Herzliche Grüße Bee

    Antworten
    • Seh-N-Sucht
      Seh-N-Sucht sagte:

      Hallo Beate,

      schwupp ein neues Jahr und schwupp tauchen liebgewordene alte Freunde wieder auf der Versenkung auf. Schön von Dir zu lesen und anscheinend fotografierst Du auch noch. Leider ist Deine Seite nicht online, dass ich auch mal ein bisschen schauen könnte… – aber da steht: „bald geht es hier aber weiter“ – na dann hoffe ich mal auf „bald“!

      Für euch auch alles Gute!

      Herzliche Grüße
      Birgit

      Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar zu Seh-N-Sucht Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

achtzehn − vier =