Alles MEINS

27.07.2020


Anders als beim Raben SOCKE will ich nicht alles haben, aber alles was hier ist IST MEINS! Und weil es meins ist mache ich auch was ich will! Würden viele das tun wäre die Welt bunter und vielfältiger!

Nun dachte ich lange, dass ich allein auf weiter Flur bin und entspannt wie eh und je meinen Blog für mich führe. Früher hatte ich ja auch ein Fotoalbum in das ich regelmäßig Fotos geklebt habe und es nicht jedem unter die Nase gehalten habe. Genauso ist das hier mit dem Blog. Ich mag diese Blogs nicht mehr, wo in jedem Absatz ein Affiliate-Link auftaucht und man zum Kauf von XY aufgemuntert werden soll, wo man sich durch den Text quält, weil er nicht wegen der Information geschrieben wurde, sondern um irgendwelchen SEO-Ampeln zu genügen! Und das zieht sich bisweilen wie Kaugummi!

Nun kam ich bei Conny – lichtbildwerkerin vorbei und es tat so gut! Conny hatte einen Beitrag bei Werner – AlleAugenblicke gelesen. Worum geht es da? Werner bemängelt auch die Bloggerwelt in denen er anstatt auf Inhalte oft nur auf Werbung, Marken, Hashtags und Konsum trifft. Jou! Genau das, was ich auch oft denke! Die beiden (sprechen) schreiben mir aus der Seele!

Vielleicht bin ich doch nicht so allein… denn auch Conny mag Blogger, die das zeigen, was sie selber mögen und nicht mögen müssen um Klicks zu erzeugen. Authentisch ist das Stichwort! Genau so sehe ich das auch. Dieser ganze Einheitsbrei, wo ich auch immer aufpassen muss, dass ich nicht doch auf irgendwelche Werbung gerate ist mir zuwider!

Im letzten Jahr Mai mit Einführung der DSGVO (nun eigentlich gab es das auch schon vorher, es hat nur niemanden interessiert 😉 ), haben so viele Blogger die mit Herzblut gebloggt haben ihr Handtuch geworfen, weil sie dem Dschungel an neuen Gesetzen und Möglichkeiten der Umsetzung nicht gewachsen waren. Der Sinn und Unsinn dieser Verordnung für einen kleinen Blogger hat sich mir bis heute nicht erklärt. Nun waren aber fast nur noch die über geblieben, die sich mit der Materie gut auskennen und das auch nutzen und die, die sich halt rein gekniet haben um den Blog passend umzugestalten.

Auch wenn es gegen die Menge der Blogs ist, mache ich hier nach wie vor MEIN Ding. Das hatte ich auch kürzlich in einem Interview mit Subhash genau so geschrieben: „… mein persönliches Fotoalbum, Ablage, Arbeitsmappe. …“ Ich like auch nur dort, wo mir was gefällt – ehrlich gefällt – und schreibe Kommentare da, wo ich denke was schreiben zu wollen. Beim SEO-Ping-Pong spiele ich nicht mit.

Und wie komme ich an Subhash? Nun er hatte mich angeschrieben, weil er wissen wollte, woher wir diese „Bigger Picture“ Karten her hatten, denn der Versand, wo es die zu kaufen gibt lieferte nicht in sein Land. Es gibt immer Lösungen! Geht nicht gibt’s nicht! Die Karten sind mittlerweile gut bei ihm angekommen und das Spiel wurde auf seinem Blog „Anschauungen photosophisch“ gestartet! Wieder ein interessanter Blog mehr, bei dem sich ein Abstecher lohnt!

Anders als bei Werner und Conny die das LIKE über das Gravatarzeichen machen, sehe ich nur Herzchen in einer Menge X. Ich wüsste schon gerne, wer da so hintersteckt. Das Thema hatte ich kürzlich auch noch mit Subhash 😉

– 30 MInuten später –

So ich war gerade mal weg und habe das noch mal recherchiert – es gibt ein PlugIn „Avatar Privacy“ welches die Privatsphäre der Websitebesucher schützt. Das habe ich installiert! Andererseits schafft man sich so ein Gravatar ja auch aktiv an und dann ist jedem auch bewusst, dass es angezeigt wird. Das mit den „nur“ Herzchen ist schön, aber so unpersönlich. So geraten Steine ins Rollen… – Danke für die kleine Lawine!

Auch wenn es nur noch wenige sind, wir sitzen nicht im abseits! Wir sind die, die sich kreativ entfalten können. Wir sind die, die keine Klick-Raten im Nacken haben, damit im nächsten Monat noch was zu Essen auf dem Tisch steht. Wir müssen nicht verkaufen – wir dürfen tun, was wir wollen in dem Tempo was uns liegt. Wir sind die wahren Gewinner! Es ist doch so schön „frei“ zu sein. Es kommt nur auf den Standpunkt an!

~~~
mein herz sagte mir heute:
…will so bleiben wie ich bin!
natür – l – ich: du darfst!
~~~

2 Kommentare
  1. lichtbildwerkerin
    lichtbildwerkerin sagte:

    Liebe Birgit, ich finde es total klasse, was dieser Post bei dir ausgelöst hat. Ich durfte dich ein Stück besser kennenlernen, denn oft zeigst du Bilder ohne Text. Beim Lesen des verlinkten Interviews musst ich oft lachen. Die Foren….. Oh ja, da habe ich auch meine Erfahrungen. Du bist straight! Lustig, wie ähnlich wir uns in der Einschätzung von Werbung und solchen Sachen sind. Ich werde oft angeschrieben und ich lehne alles ab. Ganz selten teste ich was, schreibe dann aber meine ehrliche Meinung. Ich schaue fast nie auf Statistiken, weiß nur in ungefähr um die Zahl der Follower und schere mich nicht um Klicks. Der Blog ist mein Baby. Und so kommen meine Beiträge nie geplant, nie nach einem festen Rhythmus, sondern tatsächlich immer sehr spontan. Manchmal unüberlegt, manchmal zu offen, manchmal finde ich sie perfekt, machmal würde ich sie lieber wieder löschen, was ich aber tatsächlich noch nie getan habe. Wir sind Menschen mit Gefühlen, Stimmungen, Fähigkeiten und Unzulänglichkeiten. Das ist es doch, was uns ausmacht. Nicht das Perfekte. Um es auf die Fotografie zu übertragen: Fotografieren wir nur das Perfekte oder ist nicht doch das interessanter, was irritiert, Spuren des Lebens trägt, irgendwie seinen eigenen Charakter hat? Du fotografierst ja eh vor allem kleine Individuen, tierischer und botanischer Art :-).

    Liebe Grüße, Conny

    Antworten
    • Seh-N-Sucht
      Seh-N-Sucht sagte:

      Ach manchmal tobe ich innerlich schon, wenn ich manche Dinge lese. Da ihr schon zu zweit seid dachte ich – jetzt mal weiter machen – vielleicht finden sich ja noch ein paar mehr Leute. Ich kann es auch nicht mehr hören, wenn die Leute messen, wie schnell sich ihre Beiträge öffnen oder Statistiken führen wie viele Besucher sie hatten. Ich werde mich auch nicht abmelden – mal kommen Beiträge – mal keine – mal werden welche nachgereicht. Ich mache mir doch keinen Stress damit.

      Meistens fotografiere ich Natur, Landschaften, Tiere, Makros, Architektur – und diese auch nachts. Menschen sind ja problematisch wegen der Rechte. Stühle, so wie du, fotografiere ich auch schon mal 😉 Eigentlich lege ich mich auch ungern fest. Ich fotografiere halt das was ich irgendwie interessant finde. Und am liebsten bin ich halt in der Natur – mit dem Fahrrad, wandern oder einfach nur rumsitzen.

      Herzliche Grüße
      Birgit

      Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

siebzehn + neunzehn =