Peaceful Simplicity

11.09.2019


Ich habe bei eine Photo Challenge von Blake Rudis mitgemacht: Peaceful Simplicity. Dazu habe ich das Bild oben eingereicht. Es ging nicht darum zu gewinnen. Nein, er hat ein Feedback zu allen eingereichten Bildern gegeben. Likes nützen einem nicht viel – ehrlich gemeinte Kritik bringt einen weiter.  Auch sich die Kritik zu anderen Bildern anzuhören ist spannend und lehrreich. Daher versuche ich immer wieder Orte zu finden, wo jemand gute Tipps und Kritik weiter gibt. Auf vielen Plattformen gibt es Likes oder Sternchen oft viel zu einfach und sich darauf auszuruhen bringt einen keinen MM weiter.

So, aber nun zum Bild: Blake meinte, dass ich die Tiefen etwas anheben sollte, eventuell mit einem Matte Effekt, damit hier das friedliche Gefühl besser übermittelt werden würde. Also – nicht glauben – ausprobieren – sich selber ein Bild machen um zu entscheiden, ob es was verändert oder nicht. Wenn man sich es so nicht vorstellen kann, dann ist es gut den Vergleich anzusehen.

Die vorgeschlagene Änderung ist wirklich subtil, aber sie bringt einen spürbaren Unterschied, der befreiend ist. Erst mit dem veränderten Bild bekommt man ein Gespür dafür, dass die Dunkelheit wie eine Schwere im Bild liegt und es weniger „Peaceful“ erscheinen lässt. Die Leichtigkeit des weichen Lichts wird durch den düsteren Untergrund aufgefressen. Die Tiefen etwas anzuheben hat dem Bild ein bisschen mehr Leichtigkeit gegeben.

Vielen Dank an Blake Rudis für diesen Tipp!

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.